Zum Inhalt springen

Mal angemerkt

12. März 2008
von jekylla

Erstaunlich, wie man manchmal auf Umwegen zu Erkenntnissen gelangt. Man „kennt“ ja viele Menschen und macht sich oft auch keine Gedanken, wie es denn ohne diese Menschen waere. Sie sind ja auch da. Manche wuerde man sicher vermissen, manche weniger, manche gar nicht sonderlich. Nur macht man sich ja meistens darueber keine Gedanken, so lange sie da sind.

Und wenn man auf einmal den Eindruck hat, jemand haette sich irgendwie.. verabschiedet und man stellt dann fest, dass es tatsaechlich ein ganz bloedes Gefuehl ist, stellt man eben auch fest, dass dieser Mensch eine groessere Bedeutung hat als man selber wusste.

Und wenn man dann noch herausfindet, dass das alles ein Missverstaendnis war und alles ist gut, ist das ein tolles Gefuehl. Beides. Die Erkenntnis, dass der Mensch wichtiger ist als man selbst wusste und die, dass er noch da ist. Und bleibt.

Soviel Zeit musste sein.

Und da passt das hier bei Herrn Stoergroesse sensationell zur momentan blendenden Laune :-)

20 Kommentare Eins hinterlassen →
  1. schlauschiesser Permalink
    12. März 2008 20:59:35

    Ohne zu wissen, was hinter diesem Beitrag steckt, freue ich mich einfach mal für Sie.

  2. schlauschiesser Permalink
    12. März 2008 20:59:35

    Ohne zu wissen, was hinter diesem Beitrag steckt, freue ich mich einfach mal für Sie.

  3. schlauschiesser Permalink
    12. März 2008 20:59:35

    Ohne zu wissen, was hinter diesem Beitrag steckt, freue ich mich einfach mal für Sie.

  4. Jekylla Permalink
    12. März 2008 21:07:07

    REPLY:
    ich freu mich auch fuer mich :-)

    Aber das kennen Sie doch vielleicht auch, oder? Jemand, den man hoechstens fuer einen guten netten Bekannten hielt, entpuppt sich ploetzlich als einem als Freund herzensnaeher als man selber dachte? Oder so? Und vor allem: das Gefuehl ist gegenseitig?

  5. larousse Permalink
    12. März 2008 21:07:50

    ich wollte doch nie weg! So schnell werden Sie mich nicht los – soviel Zeit muss sein, sehr richtig (o;

  6. pathologe Permalink
    12. März 2008 21:09:15

    REPLY:
    das nun lediglich der Läuse wegen?

  7. Jekylla Permalink
    12. März 2008 21:09:43

    REPLY:
    vous etes une amie speciale, SIE sind ohnehin unvergleichlich! ;-)

  8. Jekylla Permalink
    12. März 2008 21:13:57

    REPLY:
    meinen Sie jetzt Frau SteinLausarousse?

  9. pathologe Permalink
    12. März 2008 21:15:30

    REPLY:
    war denn nun die ganze Zeit mit öligen Haaren im Bad? Antonio Banderas?

  10. Jekylla Permalink
    12. März 2008 21:16:55

    REPLY:
    oder hab ich da was falsch verstanden?

  11. SingleMama Permalink
    12. März 2008 21:22:19

    Frau Jekylla – mit diesem Beitrag haben Sie mir jetzt Klaus Lage in die Hörschnecke gezaubert *tausendmalberührt …*

  12. Jekylla Permalink
    12. März 2008 21:26:18

    REPLY:
    gibt es auch. Das Gefuehl duerfte sehr aehnlich sein. Wobei es in meinem Fall wirklich „nur“ um einen Freund geht, nicht um Herzwummercontent, aber ich weiss genau, was Sie meinen.
    :-)

    „Nur“ ist natuerlich voelliger Quatsch. Wenn man bedenkt, dass die meisten echten Freundschaften wesentlich haltbar sind als die meisten Liebschaften.

  13. larsjens Permalink
    12. März 2008 21:28:15

    Na denn, es gibt in Leben so viele Leute die aus die Augen verlorengehen, manche wird und kann man nie wieder sehen, also wenn jemand taucht wieder auf ist es ja zu freuen.
    Ich freue mich mit.

  14. Jekylla Permalink
    12. März 2008 21:31:39

    REPLY:
    manche vermisst man immer. Ja, alles gut :-)

  15. larousse Permalink
    12. März 2008 21:47:29

    REPLY:
    Larousse auf? Öl im Haar? Ist das nicht völlig out, Herr Pé? Wo bin ich hier eigentlich?

  16. pathologe Permalink
    12. März 2008 21:50:33

    REPLY:
    sind in einem kleinen Raum und leiden unter Laustrophobie, Frau Larousse.

  17. larousse Permalink
    12. März 2008 22:00:30

    REPLY:
    kleine Raum ist geografisch bedingt, und das ist eine lausige an den Haaren herbeigezogene EntBehauptung, Herr Pé!

  18. r|ob (anonym) Permalink
    13. März 2008 01:58:57

    Sie sprechen mir aus der Seele – und wissen schon warum…

  19. Jekylla Permalink
    13. März 2008 10:31:47

    REPLY:
    mein lieber Herr rob :-)

  20. Manniac Permalink
    14. März 2008 07:39:40

    Je nachdem, wie man „verabschiedet“ liest, kann sich bei einem ein ganz komisches Gefühl einstellen. Da ist man dann gleich doppelt froh, wenn sich herausstellt, dass es eh nur ein Missverständnis war.. :-S
    Komisch, dass man bei solchen Dingen immer fremd-emotionalisisert wird.. :)

Hinterlasse eine Antwort

Gravatar
WordPress.com-Logo

Melde Dich bitte bei WordPress.com an, um einen Kommentar auf deinem Blog zu schreiben.

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Log Out )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Log Out )

Verbinde mit %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.