Zum Inhalt springen

Wochenende

17. März 2008
von jekylla

Nach Gladbach gefahren, in einem Unfall-Stau gedacht, egal, ich warte lieber als die Ursache zu sein. Im Borussia-Park ein nicht schlechtes Spiel gesehen und wieder unnütz verloren. Eineinhalb Stunden auf dem Parkplatz gestanden, bis sich was bewegt hat. Irgendwann zuhause gewesen.

Die Fahrt genutzt, um über akute Entscheidungsnöte nachzudenken. Entscheidungen getroffen. Umsetzung ab heute.

Kurze Woche eingeläutet, Donnerstag ab in den Norden. Möglichst ohne Emma und Konsorten. Abends bitte einen Sieg am Millerntor und Karfreitag keinen Fisch, sondern Comedy.

Extrem müde. Noch sehr viel Tag über. Weia.

18 Kommentare Eins hinterlassen →
  1. Christian Z. Permalink
    17. März 2008 09:01:37

    ich fühle Ihren Schmerz.

  2. Antiteilchen (anonym) Permalink
    17. März 2008 10:36:12

    Sie weilten in meiner alten Heimatstadt? Schickes Stadion, nicht wahr. Aber diese Stadt, meine Güte, sie ist so etwas von hässlich.

  3. r|ob (anonym) Permalink
    17. März 2008 11:20:29

    „Stunden auf dem Parkplatz gestanden, bis sich was bewegt hat.“

    Gut bezahlter Nebenjob oder nur wieder Ausbruch meiner schmutzigen Fantasie?

  4. pathologe Permalink
    17. März 2008 11:37:41

    REPLY:
    Loch. Am Auto. Fuer den Schluessel.

  5. Multe Permalink
    17. März 2008 11:49:31

    REPLY:
    Vielleicht beides? ;)
    Kann aber nicht sein, Madame würde doch nicht lange warten müssen, eher annersrum. Also die Kundschaft.
    So nun aber weg mit der dreckgen Fantasie…

  6. Axel (anonym) Permalink
    17. März 2008 15:39:51

    … bin ich heut’ auch. Und es ist tatsächlich noch verdammt viel Tag über. Wenn ich daran denke, werd’ ich gleich noch müder !!!

    Das verzerrte Wort da unten lautet übrigens „thing“

    I’m a dog-tired thing.

  7. CineMare Permalink
    17. März 2008 16:50:47

    Den Südwester nicht vergessen. :-(

  8. textundblog Permalink
    17. März 2008 20:44:55

    Ihr Einsatz für Pauli ist bewundernswert und keinesfalls vergebens. Wenn die Mannschaft Ihnen den unermüdlichen Einsatz am Donnerstag nicht mit einem Sieg dankt, dann werden wir gemeinsam spontane Maßnahmen am Millerntor ergreifen, den Jungs zu zeigen, dass DAS SO NICHT GEHT. Wie, weiß ich noch nicht, aber ich habe sowieso für Donnerstag ein gutes Gefühl. Ich freue mich aufs Spiel und auf unser Wiedersehen.

  9. Jekylla Permalink
    18. März 2008 06:55:28

    REPLY:
    Wirklich. Ok, Ihnen nicht, wenn es so ist.

  10. Jekylla Permalink
    18. März 2008 06:56:50

    REPLY:
    Hätte ich Sie gar nicht eingeordnet. Ja, das Stadion ist nicht schlecht, nur die Umgebung ist.. gewöhnungsbedürftig. Ansonsten hab ich ja nicht viel gesehen. Außer dem Parkplatz…

  11. Jekylla Permalink
    18. März 2008 06:56:50

    REPLY:
    Hätte ich Sie gar nicht eingeordnet. Ja, das Stadion ist nicht schlecht, nur die Umgebung ist.. gewöhnungsbedürftig. Ansonsten hab ich ja nicht viel gesehen. Außer dem Parkplatz…

  12. Jekylla Permalink
    18. März 2008 06:56:50

    REPLY:
    Hätte ich Sie gar nicht eingeordnet. Ja, das Stadion ist nicht schlecht, nur die Umgebung ist.. gewöhnungsbedürftig. Ansonsten hab ich ja nicht viel gesehen. Außer dem Parkplatz…

  13. Jekylla Permalink
    18. März 2008 06:58:41

    REPLY:
    diese Frage hat Herr Multe weiter unten beantwortet. Sollte ich erschüttert sein? Überrascht? Nein.

    Und was man von Herrn Pé erwarten kann, war ja klar..

  14. Jekylla Permalink
    18. März 2008 06:59:10

    REPLY:
    heute fühlt sich das EXAKT genauso an!

  15. Jekylla Permalink
    18. März 2008 06:59:44

    REPLY:
    und die Handschuhe und die dicke Daunenjacke und die Wintersocken und den ganzen SHYSS!!!!!

  16. Jekylla Permalink
    18. März 2008 07:00:22

    REPLY:
    ich weiß nicht, wo ich schon wieder dieses gute Gefühl hernehme, aber es ist wieder da. Und die Freude ist ganz meinerseits :-)

  17. Antiteilchen (anonym) Permalink
    18. März 2008 15:07:20

    REPLY:
    hatten Sie mich denn verortet? Wenn Sie mich reden hören könnten, wäre es Ihnen sofort aufgefallen ;-) Zwischen meinem Hochdeutsch klingt ab und an die niederrheinische Mundart durch.

  18. Antiteilchen (anonym) Permalink
    18. März 2008 15:07:20

    REPLY:
    hatten Sie mich denn verortet? Wenn Sie mich reden hören könnten, wäre es Ihnen sofort aufgefallen ;-) Zwischen meinem Hochdeutsch klingt ab und an die niederrheinische Mundart durch.

Hinterlasse eine Antwort

Gravatar
WordPress.com-Logo

Melde Dich bitte bei WordPress.com an, um einen Kommentar auf deinem Blog zu schreiben.

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Log Out )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Log Out )

Verbinde mit %s

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.